Menu
Menü
X

Aus der Gemeinde

Möchten Sie in unserer Gemeinde mitarbeiten?

Die Evangelische Emmausgemeinde Mainz sucht zum 01.01.2021

eine Küsterin / einen Küster mit drei Wochenstunden, in der Regel Sonntag vormittags.

Auch eine Stellenteilung ist möglich, d.h. dann nur vierzehntägiger Dienst.

Wichtigste Aufgabe ist die Vorbereitung der Kirche für den sonntäglichen Gottesdienst.

Die Tätigkeit erfolgt in Absprache mit der Pfarrerin.

Die Tätigkeit wird vergütet nach der Kirchlich Diakonischen Arbeitsvertragsverordnung (KDAVO).

Haben Sie Interesse? Dann sprechen Sie uns gerne an!

Pfarrerin Mechthild Böhm, Im Münchfeld 2, 55122 Mainz, Tel. 06131-3043201.

Eine kurze formlose Bewerbung richten Sie bitten bis 30.11.2020 an den Kirchenvorstand.

__________________________________________________________________________

Aktuelle Informationen zu Gottesdiensten und Veranstaltungen in der Emmausgemeinde

Ev. Emmausgemeinde MainzEingang der Emmauskirche

Aufgrund der aktuellen Situation mit steigenden Infektionszahlen gelten für die Emmausgemeinde folgende Regelungen:

- Es können maximal 29 Personen in der Kirche sein (die am Gottesdienst Beteiligten eingeschlossen)

- Das Abstandsgebot von 1,5 Metern gilt weiterhin!

- In der Kirche ist das Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung am Platz wieder Pflicht. Bei einem Gottesdienst im Freien kann die Mund-Nase-Bedeckung am Platz abgenommen werden.

- Im Gottesdienst in der Kirche müssen wir auf den Gemeindegesang verzichten.

- Bei einem Gottesdienst auf unserer Gartenfläche im Freien können 60 Personen (die am Gottesdienst Beteiligten eingeschlossen) teilnehmen.

- Am Erntedankfest haben wir zum ersten Mal wieder Abendmahl gefeiert. In welchen Abständen wir die Abendmahlsfeier wiederholen, muss noch entschieden werden.

- Bibelkreis, Kreativkreis und Seniorenkreis und weitere Veranstaltungen finden im November nicht statt. Bitte kontaktieren Sie in diesen Zeiten immer die Kursleiter!

- Das Gemeindebüro ist für den Besucherverkehr geöffnet, wir bitten Sie jedoch darum, Ihre Anfragen möglichst telefonisch oder per E-Mail zu stellen. Vielen Dank!

- Rufen Sie bei Fragen und Gesprächsbedarf gerne auch Pfrin. Böhm an: 06131-3043201

 

Herzliche Grüße, bleiben Sie gesund und behütet.


                                                                                              Der Kirchenvorstand, 30.10.2020

__________________________________________________________________________

Kollekten und Spenden

Ev. Emmausgemeinde Mainz

Wenn Sie keine Gelegenheit haben in unseren Sonntagsgottesdienst zu kommen, können Sie Ihre Spende für die mit einem * gekennzeichneten Kollekten (siehe die Tabelle unten) unter Angabe des Spendenzwecks auf folgendes Konto überweisen. Diese wird dann an die jeweiligen Empfänger*innen weitergeleitet.

Hier finden Sie weitere Informationen der EKHN zu den Kollekten

Evangelische Kirche in Hessen und Nassau (EKHN), Evangelische Bank,
IBAN DE71 5206 0410 0104 1000 00

Alle anderen Kollekten kommen von der Emmausgemeinde ausgesuchten Projekten zugute, die wir zum Teil schon lange unterstützen. Nicht zu vergessen die Sammlungen für die eigene Gemeinde. Diese können Sie ebenfalls unter Angabe des Spendenzwecks auf das Gemeinde-Spendenkonto überweisen.

Evangelische Emmausgemeinde Mainz, Mainzer Volksbank,
IBAN DE45 5519 0000 0058 7900 31

Wenn Sie bei der Überweisung Ihren Namen und Adresse angeben, erhalten Sie eine Spendenquittung.

Ev. Emmausgemeinde Mainz

Aus der Landeskirche

Trauer
21.11.2020 vr

Zum Ewigkeitssonntag: Hilfe beim Trauern und Trösten

Trauern in der Corona-Pandemie ist eine besondere Herausforderung. Nähe und Gespräche sind wichtig, aber jetzt schwer möglich. Die evangelische Kirche gibt hier auf diesen Sonder-Seiten der Aktion „trauer mit mir“ Tipps für Trauernde und alle, die in diesen schweren Zeiten trösten wollen.

500-Euro-Blüte
19.11.2020 vr

Corona-Sonderzahlung für Angestellte der EKHN

Kurz vor Advent eine frohe Botschaft für die Mitarbeitenden in der EKHN. Neben Fachkräften im sozialen Bereich und der Diakonie erhalten auch alle weiteren 19.000 Beschäftigten im Angestelltenverhältnis jetzt eine Corona-Sonderzahlung.

Jung vor dem Gebäude der Kirchenverwaltung der EKHN, das mit Fahnen geschmückt ist
18.11.2020 epd/red

Buß- und Bettag seit 25 Jahren als Feiertag gestrichen - Kommt er wieder?

Vor 25 Jahren wurde der Buß- und Bettag als arbeitsfreier Feiertag gestrichen. An ihm soll zu Umkehr und Gebet aufgerufen werden. Ist es angesichts der Corona-Pandemie nicht nötig, den Buß-und Bettag als Feiertag wieder zu setzen? Dieter Schneberger (epd) sprach darüber mit Kirchenpräsident Volker Jung.

Volker Jung und Instagram
17.11.2020 rh

Kirchenpräsident erstmals live auf Instagram

Am Mittwoch, den 18. November, wird Kirchenpräsident Jung ab 18.30 Uhr live auf dem neuen Instagram-Kanal @ekhn.gemeinsam live präsent sein. Er wird Fragen der Nutzerinnen und Nutzer beantworten.

Münzstapel und Online-Überweisungsformular
12.11.2020 pwb

Mit der Online-Kollekte von zuhause aus helfen

Zum Gottesdienst gehört die Kollekte, eingesammelt im Körbchen oder im Klingelbeutel, der durch die Bankreihen wandert. Viele Gottesdienstbesucher und -besucherinnen nehmen aber gar nicht vor Ort am Gottesdienst teil. Sie verfolgen den Gottesdienst von zuhause aus per Video, am Fernseher oder im Radio. Nun gibt es die Möglichkeit, bequem online zu spenden und damit zu helfen.

Sankt Martin
11.11.2020 evb

Die Geschichte vom Heiligen Martin

Am 11. November feiern vor allem Kinder Sankt Martin. Dieser war Bischof von Tours und soll tatsächlich einem frierenden Bettler das Leben gerettet haben.

Mainzer Christuskirche
27.10.2020 vr

Reformationstag im Zeichen der Ökumene und von Corona

Erstmals wird der traditionelle Reformationsgottesdienst der hessen-nassauischen Kirche am Samstagabend live ins Internet übertragen und lädt zum Mitfeiern ein. Besonderer Gast in der Mainzer Christuskirche ist eine der profiliertesten Juristinnen des Landes.

Mit Schutzmaske in die Stadt
22.10.2020 rh

Stadtdekan: „Keine Freiheit ohne Verantwortung“

Die Corona-Pandemie kann Unsicherheit bewirken, vor allem in den Hotspots in Hessen-Nassau. Deshalb empfiehlt der Stadtdekan von Frankfurt und Offenbach, offen über eigene Ängste zu sprechen. Und: „Glaube in Zeiten von Corona heißt: Menschen vertrauen darauf, dass ihr Leben und das ihrer Mitmenschen in Gottes Hand ist.“ Er appelliert aber auch, sich an die Regelungen zu halten.

top